Mehrwertabschöpfung und autofreier Stadthausplatz

Die Sozialdemokratische Partei Unterseen (SPU) unterstützt grösstenteils die Entwicklungsziele der Ortsplanungsrevision. Im laufenden Mitwirkungsverfahren bringt sie aber auch kritische Punkte und weitere Vorschläge ein.

Unverständlich ist für die SPU, dass der Gemeinderat auf ein Reglement zu Mehrwertabgaben verzichten und sich mit der kantonal vorgegebenen minimalen Abschöpfung begnügen will. Das widerspricht nicht nur der Politik der umliegenden Gemeinden, Unterseen verzichtet damit bei Umzonungen und Aufzonungen zugunsten der Hauseigentümer auch auf erkleckliche finanzielle Einkünfte.

Die SPU fordert zudem mittelfristig eine deutliche Reduktion der Parkplätze auf dem Stadthausplatz West und längerfristig einen autofreien Platz im historischen Zentrum.

Im Rahmen der vorgeschlagenen Überarbeitung der Uferschutzplanung ist aus Sicht der SPU die Uferwegführung direkt dem See entlang mit einem Fusssteg über den Lombach erneut zu prüfen. Zudem sollte sich Unterseen als Ausgangspunkt für den Panoramaweg Thunersee einbringen. Die Hängebrücke oberhalb von Sundlauenen könnte besser vermarktet werden. Unsere Gemeinde sollte sich für eine neue Fussgänger- und Veloverbindung direkt am Wasser nach Därligen einsetzen. Zu planen wäre ferner ein durchgehender Wanderweg von Unterseen übers Luegibrüggli nach Waldegg.

Unterschreiben